#993366
Ich liebe die Berge 

Hier zu sehen:Allgemeine Informationen, offizielle Statments, Kantonsseite, Besichtigung der Baustelle, Kurzfilme
 

Der Alptransit

Neat (Neue Eisenbahn Alpentransversale)

ist die Untertunnelung des
Gotthard östlich von dem Autobahntunnel von Nord nach Süd.
Die Baustelle am Mittelangriff in Sedrun - 8,5 km westlich von Disentis - konnte bis zur Schließung besichtigt werden.

 

Hauptdurchschlag in der Oströhre

am 15.10.2010 wurde um 14.17h die Oströhre durchgängig gebohrt.
Die Weströhre wird vorraussichtlich im April 2011 durchgängig sein.

Durchbruch in der Weströhre
Geschafft: Die gewaltige Bohrmaschine „Gabi 2“ hat die letzten Meter Fels der Weströhre des Gotthard-Basistunnels in den Schweizer Alpen zwischen Erstfeld und Amsteg durchbrochen.
Damit sind am 23.03.2011 91 Prozent des mit 152 Kilometern(alle Röhren) längsten Tunnelsystems der Welt ausgebrochen.

Fahrt durch den Tunnel.
im Teil der Porta Alpina,den ich besuchte und der leider nie in Betrieb genommen wird entstanden die Aussenaufnahmen der Fahrt.

Man beachte den Laufbalken unten im Film, der mit gut dreifacher Geschwindigkeit läuft.




 

Die Porta Alpina

anklicken
darf nicht sterben!!!!
Es ist ein vorbereiteter unterirdischer Bahnhof, der sich den Mittelangriff unter Sedrun zu Nutze machen soll/te.
Leider ist die Entstehung doch zweifelhaft, da sie dann dem Schnellverkehr hinderlich wäre, und die Finanzierung nicht gesichert ist.
Es wäre schade. Die Surselva wäre direkt erreichbar. Das ist jetzt nur über den Oberalppass oder über die Kantonshauptstadt Chur möglich.

Mittlerweile ist sie gestorben


In einem Film "7 Jahre Bau am Gotthard" hat der aus
Sedrun stammende Historiker und Filmemacher Gieri Venzin die Entstehung dokumentiert und die erschreckende Kehrt(Ab?)wendung der Gemeinde Sedrun dokumentiert hin zu einem gigantomanischen Projekt in Andermatt jenseits des Oberalppasses dem Swiss Alpsresort, an dem sie sich mit dem Bau zweier Bergbahnen beteiligen soll.
Investor des 8-Milliardenprojektes ist Sami Sawiri ein Ägypter aus Singapur. 

Mittlerweile ist das Ressort 2013 eröffnet und hat ab März 2015 den 4.ten Direktor und die 8 Bergbahnen sind gebaut, sowie ein Golfplatz, nur nicht da, wo Sedrun sich das erhoffte.


 Eigenes Statement:
Es steht mir als Ausländer nicht an, Ratschläge zu geben.
Aber an die Herkunft erinnern darf ein jeder, wenn sie in Vergessenheit zu geraten droht.
Die Surselva war früher eine arme Gegend und erblühte mit dem Tourismus.

Im Jahre 1982 hat man in Disentis deswegen in Erwartung zu einem Radonbad werden zu können auch den Disentiser Hof erbaut und kurze Zeit später den Betonbau gegebüber der Sportanlage, der jetzt seit Jahren leer und für 1 CHF zum Verkauf steht(s.10a Die Sünde).
Dass das Radon verboten wurde zur Heilanwendung, konnte keiner ahnen, obwohl es sogar noch entsprechende Bäder gibt.(seit 15 wird neu geplant)

Jetzt die einmalige Gelegenheit, Touristen "unter" die Haustür gebracht zu bekommen, ungenutzt zu lassen, kann ich nicht nachvollziehen.
DIE Sterne hängen zu hoch!!  
So hat man eigentlich in weiser Voraussicht mit einem schönen Bad in die Zukunft investiert.

Von Andermatt kommt aber bestimmt keiner nach Sedrun ins Bad.
Ist die Zukunft wirklich verschenkt?


Kurz und Klein:
Vielleicht sollte man erst mal das Naheliegendste tun und die Touristen zu sich holen,
bevor man sie mit Bergbahnen woanders hin schickt
oder sie von dort erwartet?

Golfen tut nicht jeder,
mit der Bahn kommt aber jeder.

Sawiri hat schon seinen eigenen gebaut anstatt den Sedrunern ihren auf 18 Loch zu erweitern

Wolkenkuckucksheim ist anderswo - oder?

Die offizielle Seite des Kantons zur Porta Alpina

DER PORTA ALPINA SONG
von Marie Louise Werth




Gallaria Alpina
http://www.disentis-sedrun.ch/kultur-natur/gallaria-alpina.html

heißt das bisher von der Neat unterhaltene Informationszentrum, das jetzt Sedrun übernommen hat.

           
Gebirgsprofil aus Glas 
     
     
                                                                                                                                                                   Schachtmodell

 video Alptransit1.mp4       video z Geschwindigkeitsvergleich_zpsgiuwbbkr.mp4       video z Stollenmodell_zpsyow1rz4n.mp4
Clips zum Draufklicken:      Geschwindigskeitsvergleich der verschiedenen Eisenbahnen zu Auto und Postkutsche.          Der Schacht                    

           
Schaukasten mit der Region von Westen (Oberalppass) aus
           
und von Osten (Disentis) aus. Ein freundlicher Mitarbeiter gab mir eine Leiter, um über der Glasumrandung fotografoieren zu können.

            
Das Areal nach dem Abbau
   
      
letzte Erinnerungen

Vom Tag der offenen Baustelle am 20.06.2009


Die Gesteinsverteilungen des Basistunnels.
In dem braunen - sehr aktiven Bereich - zwischen Alp-und Gotthardmassiv ist Sedrun.


das Baustellengebiet mit eingezeichneter Bahnstrecke.
Panoramabilder beim Tag der offenen Tür 2009 in der Ausstellung gemacht.


Von der Bergstation der Kabinenbahn aus 185°

240° bis zum Verwaltungsgebäude
            
Das Gelände der Baustelle von Ost nach West (Kraftwerstation,Bereitstellungsplatz,Geisteinaufbereitungs-+versandanlage).
            
Die Kabinenbahn führt hinunter.Die Talstattion mit Blick hoch zu den Unterkünften,
           
in denen wie auf einem Schiff
in Schichten geschlafen wird.
            
 In einem Gebäude und einem Zelt in der Nähe der Einfahrt Schautafeln zum Projekt.
          
Die Darstellung des Rundweges in 800 MeterTiefe.                 Der "Check In".                                                                                                        
            
                                                             Nach der Ankunft geht es auf eine Empore mit der Sicherheitszentrale zum Aufzug.
            
Mit 12 Meter pro Sekunde geht es nahezu im freien Fall in 800 Meter Tiefe. Durch Quetrkaverne I geht es von Punkt 1 nach Punkt 2
          
An Punkt 2 ein Blick Ri.Tunnelwechselausweitung 3     und TA 1 wo Punkt 3 liegt.                        Hier liegt die Porta Alpina (rechtes Rohr)
            
Abluftstollen Nord P4 (Der Stollenausgang ist auf dem Weg zum Nalphstausee)                                      Wechselstollen Nord       
         
      Seitenstollen Nord P5                             Seitenstollen Süd P6                                                  Die Rettungskaverne mit Kunst zum Wohlfühlen
         
Überwachungszentrale am Personeneinstieg Übertage angekommen ein Blick auf die Rettungsbombe und die beiden Ebenen des Förderkorbes.
                                                                                                                                                                              Unten der Korb für die Gesteinshänger

            
                                Die Übergabestation mit Rettungsbombe.                                                          Schaubild der Aufzuganlage.



Bilder bis 2009

           
2007 Die Baustelle aus der Luft,von der Seilbahn nach Tgom (Kraftwerk) und vom Verwaltungsgebäude (Bereitstellungsplatz) aus.
            
                                                                                  Ein Schlafhaus vom Verwaltungsgebäude aus.   Die Gesteinaufbereitungsanlage im Hintergrund.
         
                                                        Die Kabinenbahn                                                                             Die Gesteinaufbereitungsanlage




Um das Gelände

            
            
           
           
            
Nach der Auflösung der Baustelle

           
           
        
Außerhalb von Surrein eine Informationstafel über die Materialbewirtschaftung und ein Überblick über das Gelände nach Abbau der Anlagen

 

Interessante Kurzfilme

Die Alptransit HP

Der Film

 #993366
30.07.17

Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!